05251 206-5400

„Berufung: Was hat sich Gott wohl dabei gedacht, dass ich genau so bin, wie ich bin?“

Origami Divider
Origami Divider

Jacob Heemann

Wer bist Du?

Ich bin Jacob Heemann, 17 Jahre alt, Schüler. Ich lebe in Neuenbeken, einem ländlichem 2000-Einwohner-Ort bei Paderborn. Dort bin ich Teil der Messdienerleiterrunde und leite Gruppenstunden und Freizeiten. Außerdem habe ich Spaß an Musik, singe und spiele Gitarre in einer kleinen Band. Ich bin das ganz normale katholische „Programm“ mit Taufe, Seelsorgeunterricht, Erstkommunion, Messdieneraufnahme und Firmung durchlaufen. Irgendwo dazwischen muss es bei mir „Klick“ gemacht haben. Plötzlich fühlte ich mich in unserer Kirche ziemlich wohl, Kirchplatz, Pfarrheim und natürlich meine Freunde in der Leiterrunde waren für mich auf einmal das, was man „Heimat“ nennt. Ich machte mir dann auch mehr und mehr Gedanken, was das eigentlich wirklich auf sich hat mit diesem Gott. Es waren Gespräche, eine Pilgerfahrt nach Lourdes, das Projekt „Young Mission“ (eine Initiative für junge Christen, die Wochenenden mit 150-250 Jugendlichen veranstaltet) und paradoxerweise auch ein atheistischer Philosophielehrer, der mit seiner eigenen Meinung in nahezu keiner Stunde hinterm Berg halten konnte, die in mir die Überzeugung wachsen ließen: Der Glaube ist nichts albernes, naives, kein Quatsch. Gott, den gibt es.

 

Was beschäftigt dich gerade?

Momentan vor allem mein Leben nach der Schule. In einem Jahr mache ich Abitur und möchte danach in eine andere Stadt ziehen und „Soziale Arbeit“ studieren. Ich kann es kaum erwarten, die Schule endlich hinter mir zu lassen!

 

Deiner Berufung auf der Spur. Was bedeutet das für Dich?

Jeder hat doch etwas, was er/sie gut kann und gerne macht. Aber manche Dinge kann man sich nicht erarbeiten, sondern hat man einfach oder eben nicht. Ich bin überzeugt, wenn jemand gut in Mathe ist, gut auf Menschen zugehen kann oder kein Problem damit hat, Blut zu sehen und Menschen zu behandeln, ist das ein großes Geschenk, nicht der eigene Verdienst. Also sind wir wohl berufen, unsere Fähigkeiten so gut es geht einzusetzen. Wer seiner Berufung auf der Spur ist, versucht herauszufinden, wie genau das geht. Vereinfacht gesagt: Was hat sich Gott wohl dabei gedacht, dass ich genau so bin, wie ich bin?

 

Was erhoffst Du Dir für die Zukunft?

Natürlich, dass ich meiner Berufung auf der Spur bleibe ? Ich hoffe, dass gute Freundschaften nicht zerbrechen und es den Menschen in meinem Umfeld so gut wie möglich geht. Außerdem erhoffe ich mir einen halbwegs guten Abschluss, damit alles so klappen kann, wie ich es mir vorstelle.

 

Kirche als Arbeitgeber. Kannst du dir das vorstellen?

Sehr gut sogar! Ich habe Kirche schon früh als etwas Positives erfahren dürfen, wofür ich sehr dankbar bin. Viele meiner Altersgenossen verbinden damit nichts mehr oder nur Negatives. Aber das ist in den seltensten Fällen ihre eigene Schuld! Ich glaube trotzdem, die Kirche hat gar nicht so eine schlechte Perspektive, wie es manchmal den Anschein hat. Menschen sind doch mehr denn je auf der Suche nach einem Sinn und nach einem festen Halt im Leben. Der Unterschied ist, dass die Kirche diese Menschen abholen muss, sie kommen nicht mehr so einfach selber wie vielleicht früher. Ich habe in der Kirche schon viele Menschen kennen gelernt, die genau das können: Andere dort abholen, wo sie sind. Menschen, die eine tiefe und ernsthafte Begeisterung für den Glauben ausstrahlen und andere damit anstecken können. Sie sind die Essenz der Kirche. Ich habe schon den Wunsch, meinen Glauben an andere weiterzugeben, und das geht meiner Erfahrung nach am besten, wenn man für die Kirche arbeitet.

 

Jacob Heemann, Paderborn-Neuenbeken

Weitere Glaubenszeugnisse

Material Design Shadow
Wort-Bild-Marke Berufungspastoral Paderborn

Leostraße 21
33098 Paderborn

Tel. 05251 206-5400
Fax. 05251 206-5600

berufungspastoral@erzbistum-paderborn.de

Erzbistum Paderborn
Wort-Bild-Marke Berufungspastoral Paderborn
Erzbistum Paderborn

Leostraße 21
33098 Paderborn

Tel. 05251 206-5400
Fax. 05251 206-5600

berufungspastoral@erzbistum-paderborn.de

Folge der Diözesanstelle Berufungspastoral auf Facebook
Wort-Bild-Marke Berufungspastoral Paderborn

Leostraße 21
33098 Paderborn

Tel. 05251 206-5400
Fax. 05251 206-5600

berufungspastoral@erzbistum-paderborn.de

Folge der Diözesanstelle Berufungspastoral auf Facebook
Erzbistum Paderborn