„Hör' ma'!“

„Hör‘ ma‘!“ – Wie oft habe ich diese fast floskelhafte Anrede von meinen älteren Mitschwestern gehört. Und doch hat sie einen tieferen Sinn.

Sie ist nicht das empörte „Na, hör‘ mal! Das kannst du aber so nicht machen!“, sondern die ehrliche Bitte, mein geschäftiges Treiben zu unterbrechen.

„Hör‘ ma‘!“ – Ich brauche jetzt mal deine ganze Aufmerksamkeit, ja, deine Zuwendung. Steig aus aus deiner Gedankenwelt, aus den Dingen, die dir im Kopf herumgehen und dich gänzlich beschäftigen.

„Hör‘ ma‘!“ – Steig ein in meine Lebenswelt, denn ich möchte gut verstanden werden. Ich brauche vielleicht deinen Rat und deine Hilfe.

Dieses „Hör‘ ma‘!“ verlangt mein ungeteiltes Da-Sein für die andere Person, weg von mir hin zu ihm, meinem Mitmenschen. Es ist ein Weckruf an mich, jetzt meine Zeit und damit mich selbst zu verschenken.

Meine zaghafte Antwort „Ja?“ möge ein zugewandtes, festes „Ja!“ werden. „Ich bin jetzt ganz für dich da. Ich bin ganz Ohr für dich. Und ganz Herz.“

Das hat auch etwas mit „einander gehören“ und mit „Gehorsam“ zu tun. Gute Voraussetzungen für ein Leben in Gemeinschaft.

 

Sr. M. Alexandra Völzke FCJM
Franziskanerin Salzkotten, Referentin der Diözesanstelle Berufungspastoral

Adresse: Leostraße 21 | 33098 Paderborn
berufungspastoral@erzbistum-paderborn.de
05251 206-5400
Instagram
Facebook