14. Dezember 2020

Johannes vom Kreuz

„Das ist aber ein seltener Heiliger.“ Wenn ein Mensch so beschrieben wird, soll damit nicht gerade Positives gesagt werden. Auf den heutigen Heiligen treffen diese Worte im wörtlichen Sinne zu: Es ist Johannes vom Kreuz. Er lebte Anfang des 16. Jahrhunderts in Spanien und war wirklich ein seltener Heiliger. Denn er hatte das entdeckt, was das große Geheimnis des Christentums ist: die Bedeutung des Kreuzes. Heute ist uns Christen das oft unbequem und wir beschäftigen uns gerne mit den frohen Seiten des Evangeliums. Aber genau da liegt der Punkt: Johannes hat sich nicht mit dem Kreuz beschäftigt, weil er Spaß daran hatte, sich selbst zu quälen. Sondern weil ihm bewusst wurde, dass auch die Mühe und die Lasten zu unserem Leben gehören. Und dass wir eben durch das Schwierige in unserem Leben wachsen können und genau darin Gott zu finden ist.

So möchte ich einmal dazu einladen, sich selbst eine Frage zu stellen, die man vielleicht nicht so häufig stellt: Was gibt es gerade Schweres in meinem Leben? Und wie gehe ich damit um? Laufe ich davor weg, versuche ich es zu bekämpfen? Oder bin ich schon so weit, es annehmen zu können und zu erkennen, dass ich dadurch wachsen kann?

Als Christ zu leben bedeutet nicht, dass alles schön und einfach wird in dieser Welt. Das Kreuz gehört dazu. Aber, und das ist das Entscheidende: Wir müssen es nicht alleine tragen. Jesus trägt es mit uns. Er hat sein Kreuz getragen aus Liebe zu uns und er trägt auch mein Kreuz mit, aus Liebe zu mir. Darin besteht der Weg zum Leben, zum Leben in dieser und in der anderen Welt.

„Ich will doch kein Heiliger werden.“ Diesen Satz hört man in unserer Zeit häufig. Aber Gottes Wille ist, dass alle Menschen in den Himmel kommen. Und jeder, der im Himmel ist, ist ein Heiliger. Ein seltener Heiliger, weil jeder Mensch einmalig und ein Original ist. Wie Johannes vom Kreuz.

Bist Du mutig genug für den Weg, ein seltener Heiliger zu werden?

 

Vikar Patrick Kaesberg

Pastoralverbund Netpherland

Adresse: Leostraße 21 | 33098 Paderborn
berufungspastoral@erzbistum-paderborn.de
05251 206-5400
#gotteswerker
berufungspastoral.paderborn